Juli Löwenzahn

Ein aufregender Tag, den Juli statt im Kindergarten zu Hause verlebt, und Opa Hase freut sich über seine Hilfe. Er buddelt einen Graben für die Bewässerung des Möhrenfeldes (und leider noch einiger Meter mehr) und er betätigt Juli Löwenzahn sich als Archäologe, muss dafür allerdings erstmal Mutters Kartoffelschüssel vergraben, um sie später wieder zu entdecken. - Dieses Bilderbuch erzählt mit Text und Bild (aus einer Hand!) liebevoll eine typische Kindergeschichte, ohne aber die Ungeschicklichkeit bzw. das kindlich-naive Handeln zu belächeln. Juli ist richtig so, wie er ist. Diese Botschaft kommt beim zuhörenden Kind sicher an, es kann aber gleichzeitig beobachten und schon mitdenken, welche "negativen Folgen" Julis Handeln haben könnte. Auf den fein gezeichneten Bildern gibt es jede Menge zu sehen: etwa die vorwitzigen Frösche oder auch ein erschreckter Regenwurm. Das regt zum Erzählen an und könnte dieses Buch zu einem Lieblingsbuch machen - und zu einem der Bilderbücher, die nie im Bilderbuchtrog zu finden sind. Breit empfohlen.

Ulrike Erb-May

Ulrike Erb-May

rezensiert für den Borromäusverein.

Juli Löwenzahn

Juli Löwenzahn

Andreas H. Schmachtl
Arena (2010)

[14] Bl. : überw. Ill. (farb.)
fest geb.

MedienNr.: 328270
ISBN 978-3-401-09496-0
9783401094960
ca. 12,99 € Preis ohne Gewähr

Borromäus-Altersempfehlung: ab 4
Systematik: KK
Diesen Titel bei der ekz kaufen.