Ein einzigartiger Freund und das ganz, ganz große Glück

Weil sein Freund, die Haselmaus, seine Nase komisch findet, ist der Ameisenbären verzweifelt. Es muss doch Tiere geben, die noch komischer sind als er. Mit Hilfe der Haselmaus veranstaltet er einen Wettbewerb und sucht das komischste Tier. Viele Tiere Ein einzigartiger Freund und das ganz, ganz große Glück bewerben sich. Bei der Sichtung der Bewerber stellen der Ameisenbär und die Haselmaus bald fest: Jedes Tier ist komisch. Und am Ende gesteht sogar die Haselmaus, dass auch sie nicht ganz normal ist. Und so gibt es beim Wettbewerb nur Gewinner. - Diese nette Geschichte bringt eine ganz wichtige Botschaft mit: Jeder ist auf seine Weise einzigartig und etwas Besonderes. Der Erzählstil ist schwungvoll und amüsiert mit seinem trockenen Ernst. Dazu gibt es originelle Szenen, etwa als die Haselmaus die Ausrufung zum Wettbewerb ins "Netz" - hier ein Spinnennetz - stellt. - Eine bezaubernde Geschichte zum Selber- und Vorlesen.

Nicole Schuster

Nicole Schuster

rezensiert für den Borromäusverein.

Ein einzigartiger Freund und das ganz, ganz große Glück

Ein einzigartiger Freund und das ganz, ganz große Glück

Lotta Olsson ; Maria Nilsson Thore
Arena (2012)

105 S. : zahlr. Ill. (farb.)
fest geb.

MedienNr.: 572909
ISBN 978-3-401-09977-4
9783401099774
ca. 9,99 € Preis ohne Gewähr

Borromäus-Altersempfehlung: ab 8
Systematik: K
Diesen Titel bei der ekz kaufen.