Mein wildes blaues Wunder

In Winship, Maine, leben die 17-jährige Quinn, ihre Eltern, ihre Großmutter, ihr älterer Bruder Reed und ihre jüngere Schwester und leiten im Sommer zusammen ein Feriencamp. Dann verliebt sich Quinn in Dylan und es geschieht ein Mein wildes blaues Wunder folgenschwerer Unfall. Danach ist nichts mehr so, wie es einmal war, denn sie gibt sich daran die Schuld und sieht sich als Monster. Die Geschwister heben die enge Bindung zueinander auf, die Magie des Ferienlagers verblasst und erst als Alexander aus der Stadt zuzieht, beginnt Quinn sich mit der Vergangenheit auseinanderzusetzen. - Der Roman verzeichnet zwei große Erzählstränge, einen in der Gegenwart im Herbst und einen in der Vergangenheit des letzten Sommers, als die schicksalhaften Ereignisse ihren Anfang nahmen. In Rückblicken erfährt der Leser stückweise, was sich genau zugetragen hat. War die Tragödie im Sommer wirklich Quinns Schuld? Die Autorin stattet die Protagonistin mit sympathischen und lebendigen Eigenschaften aus, genau wie die Nebendarsteller: ihre liebenswerte, optimistische Freundin Hana, den ruhigen und überlegten Alexander oder die unkonventionelle, flippige Oma. - Ein bewegendes Buch mit Tiefgang und Spannung für Jugendliche ab 13 Jahren und alle Junggebliebenen. (Übers.: Ulrike Köbele)

Elisabeth Kemper

Elisabeth Kemper

rezensiert für den Borromäusverein.

Mein wildes blaues Wunder

Mein wildes blaues Wunder

Carlie Sorosiak
Arena (2018)

356 S.
fest geb.

MedienNr.: 594701
ISBN 978-3-401-60352-0
9783401603520
ca. 17,00 € Preis ohne Gewähr
Systematik: J
Diesen Titel bei der ekz kaufen.