Im Bann des Mondsees

In den Ferien darf Arlo zum ersten Mal mit seinen neuen Klassenfreunden ins Rangerlager "Camp Feder" an den Mondsee fahren. Er hofft, dort mehr über die mysteriösen Vorgänge und Erscheinungen zu erfahren, mit denen sie Im Bann des Mondsees sich in letzter Zeit herumschlagen mussten. Doch zunächst wird alles noch verworrener, denn geheimnisvolle Kräfte und Wesen aus der Vergangenheit mischen sich in ihr Leben ein und erst gegen Ende dieses Bandes klärt sich einiges auf. - Der Text ist zwar einigermaßen leicht zu lesen und mit Schwarz-Weiß-Zeichnungen hilfreich ergänzt, doch nur wenn man schon aus dem ersten Band ("Im Tal des Feuers", BP/mp 19/52) die mysteriösen Verstrickungen kennt, kann man der Geschichte von Anfang an einigermaßen folgen. Neben den Orts- und Zeitsprüngen machen nicht nur verschiedene Geisterkulturen, sondern vor allem auch "Gestaltenwandler" das Verständnis nicht ganz einfach. - Für Leser/-innen ab 10 Jahren, die magisch fantastische Erzählungen wie diese mögen, kann das Buch zur Fortsetzung empfohlen werden.

Emily Greschner

Emily Greschner

rezensiert für den Borromäusverein.

Im Bann des Mondsees

Im Bann des Mondsees

John August ; aus dem amerikanischen Englisch von Wieland Freund [und einer weiteren] ; mit Illustrationen von Helge Vogt
Arena (2019)

Arlo Finch ; 2
387 Seiten : Illustrationen
fest geb.

MedienNr.: 598447
ISBN 978-3-401-60438-1
9783401604381
ca. 16,00 € Preis ohne Gewähr

Borromäus-Altersempfehlung: ab 10
Systematik: K
Diesen Titel bei der ekz kaufen.
Titel der Ausgabe:
Auszeichnung: