Der Schneeti

Ole fühlt sich anders als die anderen Jungs in seiner Klasse. Er bastelt und schnitzt gerne, trägt eine Wolljacke mit Rentieren und glaubt an den Yeti. Nun führt dies leider nicht dazu, dass Ole viele Freunde in der neuen Schule Der Schneeti findet. Am liebsten würde er zu seinem Opa Ottokar nach Kanada ziehen. Der findet nämlich: "Anderssein, mein Junge, ist ein Geschenk des Himmels. Anderssein ist deine Spezialität!" (S.7) An einem langen Schultag kramt Ole in seiner Kiste mit Schätzen, als auf einmal jemand gegen das Fenster klopft. Er traut seinen Augen kaum, aber vor seinem Fenster sitzt ein kleines, flauschiges Etwas. Dieses Etwas stellt sich so gleich als "Schneeti" vor. Er kommt von ganz oben und kann so einige coole Sachen: Schneebälle schmeißen, Dinge einfrieren lassen, es schneien lassen. Damit hat Ole einen neuen Gefährten gefunden. Trotzdem möchte er zu seinem Opa nach Kanada, denn sein neues Zimmer und seine neue Schule gefallen ihm gar nicht. - Lehmenküller gelingt es, eine fantasievolle Weihnachtsgeschichte von einem kleinen Wunderwesen und einer tollen Freundschaft zwischen Tier und Mensch zu erzählen. Ole fügt sich nicht den Normen, er spielt keinen Fußball, sondern trägt, was er schön findet, und geht den Hobbys Basteln und Schnitzen nach. Eine Geschichte über die Schönheit der Andersartigkeit. Sehr empfehlenswert.

Cornelia Braun

Cornelia Braun

rezensiert für den Borromäusverein.

Der Schneeti

Der Schneeti

Lissa Lehmenkühler ; mit Illustrationen von Heidi Förster
Arena (2020)

187 Seiten : Illustrationen
fest geb.

MedienNr.: 602196
ISBN 978-3-401-60515-9
9783401605159
ca. 12,00 € Preis ohne Gewähr

Borromäus-Altersempfehlung: ab 8
Systematik: K
Diesen Titel bei der ekz kaufen.
Titel der Ausgabe:
Auszeichnung: