Die Wahrheit

Maggie Castello, ehemalige Mitarbeiterin des Weißen Hauses, braucht dringend eine Pause. Doch die Gouverneurin von Virginia bittet sie im Fall eines ermordeten Historikers um Hilfe. Schnell wird klar, dass es sich um einen Fall riesigen Die Wahrheit Ausmaßes handelt. Nicht nur Historiker sterben, auch die größten Bibliotheken der Welt brennen. Die Vergangenheit soll ausgelöscht werden, um der Welt einen unbeschwerten Neuanfang zu ermöglichen. Steht alles in Verbindung mit William Keane, der von einer Autorin als "Sklaverei-Leugner" bezeichnet wurde und sie deshalb verklagte? Keane besteht darauf, dass er nichts leugnen kann, was niemals bestanden hat und führt dafür Beweise an. Um Maggies Arbeit zu stören, tauchen Fake-Mails und Sexvideos auf. Wenn Fakten verdreht und Dokumente zerstört werden - was ist dann Wahrheit? Und welchen Nutzen hat sie überhaupt? - Das Buch plätschert nicht dahin, es fordert seine Leser zum Mitdenken auf. Bourne gibt den unterschiedlichen Meinungen viel Raum. Deshalb eignet es sich als Lesestoff für diejenigen, die Freude an einem spannenden Thriller genauso haben wie an Gedankenspielen und dem Aufgreifen von gesellschaftlichen Strömungen. Es ist aktuell und brisant, vielleicht auch als Warnung vor dem Vergessen zu sehen.

Tina Schröder

Tina Schröder

rezensiert für den Borromäusverein.

Die Wahrheit

Die Wahrheit

Sam Bourne ; aus dem Englischen von Axel Merz
lübbe (2020)

445 Seiten
kt.

MedienNr.: 601218
ISBN 978-3-404-17982-4
9783404179824
ca. 11,00 € Preis ohne Gewähr
Systematik: SL
Diesen Titel bei der ekz kaufen.
Titel der Ausgabe:
Auszeichnung: