Kant

Zum 200. Todestag Kants wird endlich wieder der Versuch unternommen, den Stationen seines Lebens nachzugehen. Bisher richtete sich die Aufmerksamkeit der Nachwelt fast nur auf Kants Werk, während von seinem Leben eher selten und dann Kant meist anekdotisch berichtet wurde. Da galt er als Sonderling und Pedant, der ehelos, pünktlich und preußisch korrekt, eher langweilig lebte. Kühn ist es gelungen, mit diesen Legenden aufzuräumen und unter Verwendung der Quellen, besonders auch des Briefverkehrs, eine spannende Biografie zu schreiben, in der Kant, soweit es die Quellen zulassen, als originelle und lebendige Person in seiner Zeit erscheint: charmant, elegant, kontaktfreudig, weltweit interessiert usw. Vor allem beschreibt er die Entwicklung seines intellektuellen Lebens, so dass das Buch auch eine gut zu lesende Einführung in die schwierige Philosophie Kants ist. Wahrscheinlich auf längere Zeit die maßgebliche Kant-Darstellung. Für philosophisch gebildete Leser sehr empfehlenswert.

Werner Trutwin

Werner Trutwin

rezensiert für den Borromäusverein.

Kant

Kant

Manfred Kühn
Beck (2003)

639 S. : Ill.
fest geb.

MedienNr.: 540670
ISBN 978-3-406-50918-6
9783406509186
ca. 29,90 € Preis ohne Gewähr
Systematik: Ph
Diesen Titel bei der ekz kaufen.
Titel der Ausgabe:
Auszeichnung: