Die Hethiter

In diesem konzentriert aufgebauten Band versucht der Altorientalist J. Klinger die Geschichte dieses in Vergessenheit geratenen Volkes (2000 bis ca. 1190 v.Chr.) dem geschichtsinteressierten Leser nahezubringen. Ausgehend von der Wiederentdeckung Die Hethiter dieser frühgeschichtlichen Großmacht im 19. und 20. Jh. geht der Verfasser auf wichtige Aspekte ihrer Entwicklung - politisch (zentrale Funktion des Königs), religiös (Göttervielzahl, Riten), sozial (Richter, königliche Beamte) und wirtschaftlich (Handwerker, Schreiber; Agrarwirtschaft) - ein, zeigt detailliert und basierend auf neuesten wissenschaftlichen Erkenntnissen die Schwierigkeiten in der Entschlüsselung und Zuordnung verschiedener Fakten auf. Als sprachgeschichtlich bedeutend nennt der Autor die in Keilschrift überlieferten Texte, die als älteste schriftliche Quellen einer indogermanischen Sprache gelten, zeigt aber gleichzeitig, dass sie wenig anspruchsvolle, fremde Einflüsse aufnehmende Schriftzeugnisse darstellen. Durch eine fehlende eigenständige Quellenlage können auch Nieder- und Untergang des Hethiterreiches nur grob skizziert werden.

Inge Hagen

Inge Hagen

rezensiert für den Sankt Michaelsbund.

Die Hethiter

Die Hethiter

Jörg Klinger
Beck (2007)

Beck'sche Reihe ; 2425 : Wissen
128 S. : Ill., Kt.
kt.

MedienNr.: 556141
ISBN 978-3-406-53625-0
9783406536250
ca. 8,95 € Preis ohne Gewähr
Systematik: Ge
Diesen Titel bei der ekz kaufen.
Titel der Ausgabe:
Auszeichnung: