Die Hunnen

Der Autor versucht zunächst eine ethnische und linguistische Annäherung an das zentralasiatische Reitervolk, das im 4. und 5. Jh. an den Ostgrenzen der damaligen zivilisierten Welt Europas auftauchte und kriegerische Unruhe stiftete. Die Hunnen Neben Münzfunden werden zahlreiche Geschichtsquellen und Kommentare ausgewertet, beginnend mit den Berichten des Römers Ammianus Marcellinus bis zu Bischof Ambrosius von Mailand. Die Plünderungszüge der Hunnen ab etwa 370 bis zu ihrer vernichtenden Niederlage in der Schlacht auf den Katalaunischen Feldern 451 werden v.a. in ihren Auswirkungen auf die Goten, das Weströmische und das Oströmische Reich analysiert. Im Mittelpunkt stehen dabei die Herrschaft Attilas von 434 bis 453, seine Machtbildung, seine Kriegsführung, Ansätze zur Sesshaftigkeit in eroberten Gebieten und der soziale Zusammenhalt. Aus einer Fülle an Details entsteht in einer Gesamtschau der historischen Überlieferung ein differenziertes Bild von rund 80 Jahren asiatisch-europäischer Geschichte. Ausführliche Literaturhinweise und Register beschließen das informative Buch.

Ingrid Rückert

Ingrid Rückert

rezensiert für den Sankt Michaelsbund.

Die Hunnen

Die Hunnen

Timo Stickler
Beck (2007)

Beck'sche Reihe ; 2433 : Wissen
128 S. : Ill., Kt.
kt.

MedienNr.: 284261
ISBN 978-3-406-53633-5
9783406536335
ca. 8,95 € Preis ohne Gewähr
Systematik: Ge
Diesen Titel bei der ekz kaufen.
Titel der Ausgabe:
Auszeichnung: