Ulrich Greiners Leseverführer

Klassiker der Literatur sowie moderne Romane, die Leser oft mit spitzen Fingern anfassen, werden mit ansteckender Begeisterung und in einer sehr literarischen Prosa vorgestellt. Ulrich Greiner, Literaturchef des ZEIT-Feuilletons, hat Ulrich Greiners Leseverführer eine interessante Auswahl getroffen. Hier wird kein Angeber-Wissen vermittelt, auch kaum wissenschaftliche Kategorien oder Techniken. Stattdessen wagt es Greiner, im Plauderton theoretische Höhenflüge aus der aktuelleren Literaturwissenschaft anzureißen: Welche Macht haben Autor und Leser? Welche Rolle spielt Körperlichkeit in der geistigen Welt eines Textes? Die harmlos-sommerliche Umschlaggestaltung und der etwas väterliche Tonfall täuschen zu Anfang darüber hinweg, was dem Leser später abverlangt wird (z.B.: "die logische Aporie, wo die Bedingung des Existierens das Ende des Existierens bedeutet" S. 167). - Eine spannende Einführung in recht abstrakte Themen mit gut erläuterten Textbeispielen. Für interessierte Leser/innen.

Annedore Beelte

Annedore Beelte

rezensiert für den Borromäusverein.

Ulrich Greiners Leseverführer

Ulrich Greiners Leseverführer


Beck (2005)

214 S.
fest geb.

MedienNr.: 235718
ISBN 978-3-406-53644-1
9783406536441
ca. 14,90 € Preis ohne Gewähr
Systematik: Li
Diesen Titel bei der ekz kaufen.