Das Geheimnis der Templer

Bücher über geheime Gesellschaften oder verborgene Schätze haben schon immer ein breites Publikum gereizt. Seit Dan Browns Romanen ist das Interesse manchmal zur Hysterie ausgeartet. Das Für und Wider um die verschiedenen Theorien Das Geheimnis der Templer und Hypothesen bewegt die Gemüter. Da könnte ein Buch wie dieses auch ohne besondere Empfehlung auskommen. Sein deutscher Titel engt es auf die angeblichen Geheimnisse der Templer ein, der französische wird mit "Sociétés secrètes" dem Inhalt besser gerecht; denn der Autor räumt zwar den Templern breiten Raum ein, behandelt aber auch Rosenkreuzer, Katharer und Jansenisten, zeigt in knapper Form die Mythenbildung um angebliche Nachkommen Jesu in Frankreich auf und untersucht das Geheimnis um die Landpfarre von Rennes-le-Chateau. Dabei sucht er aus der Fülle der Hypothesen und Phantastereien die diskutablen Fakten und in Verbindung damit die Hintergründe aufzuzeigen. (Lediglich bei dem Abschnitt über die Katharer wäre für deutsche Leser eine Fußnote mit einem Hinweis auf den zwielichtigen Otto Rahn und seine interessanten Untersuchungen von 1933 sinnvoll gewesen, sind sie doch sozusagen der deutsche Beitrag zu dem Themenkomplex). Adler hat sich gründlich mit der Stofffülle auseinandergesetzt. Er schreibt fundiert, durchaus unterhaltsam, und argumentiert maßvoll. - Natürlich werden zuerst einmal Leser, die sich schon mit dem Themenbereich beschäftigt haben, dieses Buch mit Interesse lesen, aber auch als Einführung in den Komplex Geheimgesellschaften leistet es gute Dienste.

Heinrich Pleticha

Heinrich Pleticha

rezensiert für den Sankt Michaelsbund.

Das Geheimnis der Templer

Das Geheimnis der Templer

Alexandre Adler
Beck (2009)

239 S. : Kt.
fest geb.

MedienNr.: 317300
ISBN 978-3-406-58288-2
9783406582882
ca. 19,90 € Preis ohne Gewähr
Systematik: Re
Diesen Titel bei der ekz kaufen.
Titel der Ausgabe:
Auszeichnung: