Schulden ohne Sühne?

Zwei ausgewiesene Fachleute setzen sich in dieser Monografie mit einem hochaktuellen Thema, das gleichzeitig von grundsätzlicher Bedeutung ist, auf bemerkenswert fundierte und differenzierte Weise auseinander. Von einer eingehenden Schulden ohne Sühne? Beschreibung der momentanen Schuldensituation Deutschlands, Europas und der Welt ausgehend wird die Frage diskutiert, ob und in welchem Ausmaß Staatsschulden derzeit bzw. grundsätzlich vertretbar oder sogar notwendig erscheinen. Der letzte Abschnitt zeigt mögliche Wege aus der momentanen Verschuldungskrise. Die Gemeinschaftsarbeit der beiden Autoren besticht durch hohe wissenschaftliche Kompetenz, gepaart mit einem attraktiven Stil. Sachlich, präzise und für den interessierten Laien dennoch gut verständlich wird unter Verzicht auf jede Weitschweifigkeit argumentiert. Es handelt sich um ein Buch mit vielen Stärken und ohne erkennbare Schwächen, das interessierte Laien auf sehr anregende und zuverlässige Weise informiert, das aber offenbar auch Fachleute wie Hans Werner Sinn, Wolfgang Franz oder Hans Tietmeyer beeindruckt. Da politische Kompetenz und Urteilsfähigkeit auch fundierte Kenntnis ökonomischer Prozesse voraussetzen, ist diesem Buch, das zu Recht in der "Shortlist" der Wirtschaftsbücher des Jahres 2010 erscheint, möglichst weite Verbreitung zu wünschen!

Helmer Passon

Helmer Passon

rezensiert für den Sankt Michaelsbund.

Schulden ohne Sühne?

Schulden ohne Sühne?

Kai A. Konrad ; Holger Zschäpitz
Beck (2010)

240 S. : graph. Darst.
fest geb.

MedienNr.: 566681
ISBN 978-3-406-60688-5
9783406606885
ca. 8,95 € Preis ohne Gewähr
Systematik: So
Diesen Titel bei der ekz kaufen.
Titel der Ausgabe:
Auszeichnung: