Der Konflikt

Familie und Beruf, Mutter und Geliebte - zwischen diesen Rollen fühlt sich wohl jede Frau mit Kindern gelegentlich allein gelassen. Die französische Philosophie-Professorin Elisabeth Badinter, Mutter von drei Kindern, spitzt das Der Konflikt Ganze zu, indem sie allgemein die Rolle der Frau und die der Mutter als Konflikt in der heutigen Gesellschaft analysiert. Die Ursache sieht sie vor allem in einer gesellschaftlichen Strömung, die sie "naturalistische Offensive" nennt und die Frauen an ihre natürliche Verantwortung als Mütter erinnern und damit in bestimmte Pflichten nehmen will. Das kann nur zu Resultaten wie dem "Gebärstreik" in vielen europäischen Ländern wie Deutschland führen, so Badinter. Noch würden sich die Französinnen dieser Offensive widersetzen, noch könnten Frauen anderer Nationen von ihnen lernen. - Tatsächlich liegt die Geburtenrate in Frankreich überdurchschnittlich hoch. Tatsächlich schauen berufstätige deutsche Mütter mit Neid nach Frankreich, wo die Kinderbetreuung um vieles besser geregelt ist. Ob die Ursachenanalyse Badinters sie aber überzeugen kann, zumal darin keine praktischen Lösungsansätze enthalten sind? Für den Alltag hat mir dieses Buch wenig gebracht. Sicher aber kann es die Diskussionen auf - zunächst theoretisch-gesellschftspolitscher Ebene - bereichern.

Dagmar Wolf

Dagmar Wolf

rezensiert für den Borromäusverein.

Der Konflikt

Der Konflikt

Elisabeth Badinter
Beck (2010)

222 S.
fest geb.

MedienNr.: 566685
ISBN 978-3-406-60801-8
9783406608018
ca. 7,95 € Preis ohne Gewähr
Systematik: So, Fa
Diesen Titel bei der ekz kaufen.