Talleyrand

Entgegen der französischen Sichtweise, die Talleyrands bewegtes Leben großenteils negativ beurteilt, versucht der Autor, die moralische Seite außer Acht lassend, das politische Denken und Handeln des französischen Bischofs und Talleyrand Ministers zu erfassen. In der schwierigen Epoche der sozialen und politischen Umbrüche erkennt er in dessen taktischen Wendungen - Talleyrand diente der Kirche, der Revolution, dem Direktorium, Napoleon, den Bourbonen und Louis Philippe - eine Grundhaltung, die stets darauf abzielt, Frankreich zu nützen und vor Schaden zu bewahren. Unter dieser Prämisse ist dem Autor, trotz einiger Ungereimtheiten (S. 111 und S. 114 Begegnung mit Napoleon) eine hervorragende, sehr empfehlenswerte Biografie gelungen, die Talleyrands taktisches Geschick ins rechte Licht rückt. - Für historisch Interessierte sehr zu empfehlen.

Helmut Eggl

Helmut Eggl

rezensiert für den Sankt Michaelsbund.

Talleyrand

Talleyrand

Johannes Willms
Beck (2011)

384 S. : Ill.
fest geb.

MedienNr.: 351372
ISBN 978-3-406-62145-1
9783406621451
ca. 26,95 € Preis ohne Gewähr
Systematik: Ge
Diesen Titel bei der ekz kaufen.
Titel der Ausgabe:
Auszeichnung: