Konklave

Eine Papstwahl ist wie Weihnachten. Das liegt nicht nur daran, dass die Katholiken nicht wissen, was sie bekommen, sondern vor allem daran, dass die Bekanntgabe des neuen Papstes mit genau den gleichen Worten erfolgt, mit denen im Konklave Lukasevangelium die Geburt Jesu verkündet wird. Und genau darum geht es: Der Papst ist der Stellvertreter Christi auf Erden und wird in diesem entscheidenden Moment auch als solcher inszeniert. Was bis dahin im Vatikan geschehen muss, wie gewählt wird, was den Papst zum Papst macht und wie dieses Verfahren im Laufe der Jahrhunderte entstanden ist, erklärt der bekannte Kirchenhistoriker Hubert Wolf (zul. "Ankunft 24. Dezember", BP/mp 16/586) in diesem Buch. Er versteht es, auch dieses eher trockene Thema anschaulich und farbig zu schildern. Es ist immer wieder faszinierend, wie es Wolf gelingt, die akademische Sprache weitestgehend hinter sich zu lassen und sich in der Darstellung auf das Wesentliche zu konzentrieren, sodass seine Bücher die Interessen eines breiten Publikums treffen. Auch wenn der Rücktritt Benedikts XVI. 2013 und dadurch auch die Wahl seines Nachfolgers das Interesse am Thema geweckt haben mögen, bleibt es ein Spezialthema, das ab mittleren Beständen berücksichtigt werden kann.

Susanne Körber

Susanne Körber

rezensiert für den Borromäusverein.

Konklave

Konklave

Hubert Wolf
Beck (2017)

220 S. : Ill.
fest geb.

MedienNr.: 588645
ISBN 978-3-406-70717-9
9783406707179
ca. 19,95 € Preis ohne Gewähr
Systematik: Re
Diesen Titel bei der ekz kaufen.
Titel der Ausgabe:
Auszeichnung: