Queen Victoria

Karina Urbach arbeitet ein detailliertes Lebensbild Königin Victorias (1819-1901) heraus, die sie nicht nur als politisch-öffentliche Institution sieht, sondern eben auch als Privatperson mit all ihren Schattierungen. Dabei macht Queen Victoria die Autorin deutlich, dass die verschiedenen Aufgabenfelder - Monarchin, Diplomatin, Ehefrau, Mutter von neun Kindern, Witwe, "Großmutter Europas" von 42 Enkeln und zahlreichen Urenkeln - von ihr sehr unterschiedlich angenommen bzw. ausgefüllt wurden und meist den jeweiligen Stand ihrer Persönlichkeitsentwicklung widerspiegeln: die junge unerfahrene, unsichere Königin, die fügsame Ehefrau Alberts von Sachsen-Coburg-Gotha, der sie nachhaltig prägt und Einfluss auf ihre Entscheidungen nimmt, und schließlich - nach Alberts frühem Tod (1861) und langer Trauerzeit - die selbstbewusste, willensstarke und souveräne Herrscherin, "integrative Klammer der Gesellschaft und einigendes Symbol des Empire". - Die spannende, unterhaltsam geschriebene Aufschlüsselung dieses langen Lebens, das stets unter öffentlicher Beobachtung stand, bietet zugleich einen aufschlussreichen Blick auf die politischen, gesellschaftlichen, technischen, wirtschaftlichen und kulturellen Veränderungen bzw. Konflikte in England einschließlich seiner Kolonien, aber auch auf den europäischen Kontinent und darüber hinaus. Auch nach Victorias Tod ist ihr Einfluss auf die Kinder und Enkel noch spürbar (Heiratspolitik, Vererbung der Bluterkrankheit) und schwindet erst 1914, als nationale Interessen wichtiger werden als die der Großfamilie. - Interessant und unterhaltsam! Allgemein zu empfehlen!

Inge Hagen

Inge Hagen

rezensiert für den Sankt Michaelsbund.

Queen Victoria

Queen Victoria

Karina Urbach
Beck (2018)

283 S. : Ill.
fest geb.

MedienNr.: 595324
ISBN 978-3-406-72753-5
9783406727535
ca. 24,95 € Preis ohne Gewähr
Systematik: Ge
Diesen Titel bei der ekz kaufen.
Titel der Ausgabe:
Auszeichnung: