Karl V.

Der Historiker Heinz Schilling beschreibt in dieser akribisch recherchierten und gut zu lesenden Biografie Karls V. diese bedeutende Persönlichkeit, die als "Herrscher und Mensch zwischen den Zeitaltern und Welten" agieren Karl V. musste. Er war fest in der christlichen Tradition Europas verwurzelt, aber auch von der Neuen Welt fasziniert, regierte bekanntlich ein Reich, in dem die Sonne nicht unterging, und legte resigniert, enttäuscht und innerlich gebrochen als einziger Kaiser das Amt nieder und zog sich in die Einsamkeit zurück. Karl, der Enkel Kaiser Maximilians, in den Spanischen Niederlanden geboren, mit 19 Jahren zum Kaiser gewählt, als "Miles christianus" nach außen verantwortlich für den Fortbestand des christlichen Europas gegen die islamische Bedrohung und im Inneren für die Einheit der Kirche gegen den von Luther heraufbeschworenen religiösen Partikularismus, steht - trotz zahlreicher innenpolitischer wie religiöser und außenpolitischer Krisen, Misserfolge und seines Scheiterns - für ein Einheitskonzept, das auf politischer Solidarität und christlicher Wertegemeinschaft fußte und das - so der Autor - beispielhaft für den Einigungsprozess Europas mit der Absage an einen Einheitsstaat sowie nationale Vorherrschaft sein könnte. Auch macht Schilling deutlich, dass das Scheitern dieses Konzepts und die gewaltigen Umbrüche dieser Epoche nicht allein dem Kaiser angelastet werden können. - Sehr interessante Lektüre! Für historisch interessierte Leser/-innen unbedingt zu empfehlen!

Inge Hagen

Inge Hagen

rezensiert für den Sankt Michaelsbund.

Karl V.

Karl V.

Heinz Schilling
C.H.Beck

457 Seiten : Illustrationen
fest geb.

MedienNr.: 947667
ISBN 978-3-406-74899-8
9783406748998
ca. 29,95 € Preis ohne Gewähr
Systematik: Ge
Diesen Titel bei der ekz kaufen.
Titel der Ausgabe:
Auszeichnung: