Tito

Tito war als kommunistischer Staatschef Jugoslawiens ein prägender Charakter der europäischen Politik im 20. Jh. Die Historikerin Marie-Janine Calic charakterisiert ihn in ihrer Biografie als "der ewige Partisan", denn Tito sein Verhalten und seine Erfolge weichen vom gängigen Schema politischen Handelns ab. Josip Broz, der sich später zur Tarnung Tito nannte, wurde als kriegsgefangener Soldat der KuK-Monarchie in Russland zum Kommunisten. Als Führer der jugoslawischen KP wurde er zum Führer der Partisanen, die gegen die deutsche Wehrmacht und konkurrierende Widerstandsgruppen konsequent und erbarmungslos vorgingengenüber der Zivilbevölkerung, übergeht aber die Grausamkeit von Titos Leuten, die nach Schilderung von Weltkriegsteilnehmern ohne Beispiel war. Mit Sympathie zeichnet sie Titos selbstbewusstes Auftreten gegenüber Churchill, später auch gegenüber Stalin und den erfolgreichen Aufbau eines modernen sozialistischen Jugoslawiens. Der weltweit geschätzte Staatsmann Tito und umworbene Anführer der "Blockfreien" erfährt breite Beachtung. Als Kennerin der Geschichte Südosteuropas zeichnet sie aber auch nach, warum Titos Lebenswerk keinen Bestand hatte und im blutigen Zerfall des Vielvölkerstaates endete. Ihre Darstellung liest sich ausnehmend gut und flüssig, denn sie schreibt mit sanfter innerer Anteilnahme, der der kritische Blick aber nicht fremd ist. Die vielen Anmerkungen zeigen, wie fundiert ihre Ausführungen sind. Dankbar ist man ihr auch für den panoramaartigen Blick auf die europäische Geschichte aus dem Blickwinkel Südosteuropas. Die damit verbundene Sozialgeschichte und die Darstellung von Handlungsmotiven machen dieses Buch zur spannenden Lektüre.

Bernhard Grabmeyer

Bernhard Grabmeyer

rezensiert für den Sankt Michaelsbund.

Tito

Tito

Marie-Janine Calic
C.H.Beck (2020)

Diktatoren des 20. Jahrhunderts
442 Seiten : Illustrationen, Karte
fest geb.

MedienNr.: 602556
ISBN 978-3-406-75548-4
9783406755484
ca. 29,95 € Preis ohne Gewähr
Systematik: Ge
Diesen Titel bei der ekz kaufen.
Titel der Ausgabe:
Auszeichnung: