Die Geschichte vom Fuchs, der den Verstand verlor

Anfangs ist der Fuchs noch perfekt: rot, hübsch, stark und vor allem klug. Er hofft auf ein langes Leben voller Abenteuer. Doch dann wird er alt und immer sonderlicher. Er frisst versehentlich Brombeeren statt Geißlein, sucht seinen Die Geschichte vom Fuchs, der den Verstand verlor Bau auf einem Baum und macht andere verrückte Dinge, die ein Fuchs eigentlich nicht macht. Das müsste er doch wissen! Doch der Fuchs weiß es eben nicht - er hat seinen Verstand verloren "und keiner wusste genau wo". - Auf eine sehr ungewöhnliche Art greift der Autor und Zeichner Martin Baltscheit in diesem Bilderbuch das Thema Älterwerden und Alzheimer auf. Er erzählt nicht nur, was dem Fuchs passiert, als er immer vergesslicher wird; ihm gelingt es vor allem auch, durch Bild, Text und Gestaltung zu vermitteln, wie sich der Fuchs bei all dem fühlt: einmal leicht und sorglos, einmal wütend und bedroht, einmal hilflos und verwirrt. - Ein eindrucksvolles Bilderbuch, das Kinder wie Eltern gleichermaßen anspricht. Überall!

Die Geschichte vom Fuchs, der den Verstand verlor

Die Geschichte vom Fuchs, der den Verstand verlor

Martin Baltscheit
Beltz & Gelberg (2013)

[16] Bl. : überw. Ill. (farb.)
fest geb.

MedienNr.: 392160
ISBN 978-3-407-79558-8
9783407795588
ca. 13,95 € Preis ohne Gewähr

Borromäus-Altersempfehlung: ab 4
Systematik: KK
Diesen Titel bei der ekz kaufen.
Titel der Ausgabe:
Auszeichnung: