Malka Mai

Als im Kriegsjahr 1943 in Polen die Deportationen der Juden beginnen, muss die Ärztin Hanna mit ihren Töchtern (16 und 7) aus ihrem Grenzdorf nach Ungarn fliehen. Malka, die Kleine, wird unterwegs krank und Hanna muss sie bei Bauern Malka Mai zurücklassen, die das Kind so bald wie möglich nachbringen wollen. Doch aus Angst setzen sie Malka aus, sie wird gefunden und in ein Ghetto gebracht. Hier, in Angst, Hunger und Kälte, lernt Malka ihre Überlebensstrategie: sich so unsichtbar wie möglich zu machen. Aber auch: nicht an früher zu denken. Und so verblasst auch das Bild der Mutter. Diese reist schließlich völlig verzweifelt zurück, um Malka zu finden. - Die Geschichte beruht auf einer wahren Begebenheit und geht gut aus. Überaus beeindruckend ist, mit welcher Einfühlung, Kraft und Anschaulichkeit Malkas Erleben und Empfinden und die Bedrohungen und Verwirrungen der Zeit um sie her geschildert werden. Allen Büchereien sehr empfohlen.

Malka Mai

Malka Mai

Mirjam Pressler
Beltz & Gelberg (2001)

324 S.
fest geb.

MedienNr.: 524989
ISBN 978-3-407-80879-0
9783407808790
ca. 14,90 € Preis ohne Gewähr

Borromäus-Altersempfehlung: ab 12
Systematik: J
Diesen Titel bei der ekz kaufen.
Titel der Ausgabe:
Auszeichnung: