Löwenherzen weinen nicht!

Ein neues Buch vom Löwen: Der Löwe, der früher nicht schreiben konnte, versucht zu verstehen, warum die Löwin über Geschriebenes weinen kann. Ob er selbst auch weinen kann? Trotz aller Hilfe des Krokodils scheint das nicht zu Löwenherzen weinen nicht! gelingen und der Löwe weint nicht einmal Krokodilstränen. Aber am Ende hilft eine geniale List, dass der Löwe erlebt, wie sich ein schmerzendes Herz anfühlt und wie schön es ist, wenn dieser Schmerz ein Ende findet. - Mit dem überraschenden, nicht vorhersehbaren Ende wird das Lesepublikum ernst genommen und die Geschichte noch einmal auf links gedreht. Einfache Sprache trifft auf Poesie, Humor auf große Gefühle, ein klares Schriftbild auf ausdrucksstarke Zeichnungen. Der vierfarbige Druck, mit dem die wörtliche Rede der drei Protagonisten Löwe, Löwin und Krokodil vom erzählenden Text unterschieden wird, ist nicht nur hilfreich für kleine Leserinnen und Leser, sondern auch ausgesprochen hübsch geraten. Ein kurzer Worterklärungsteil am Ende der nachvollziehbar in überschaubare Abschnitte gegliederten Geschichte rundet den Titel ab. - Für alle Bestände mit Erstlese-Literatur absolut empfehlenswert.

Annette Jantzen

Annette Jantzen

rezensiert für den Borromäusverein.

Löwenherzen weinen nicht!

Löwenherzen weinen nicht!

M. Baltscheit
Beltz & Gelberg (2016)

43 S. : zahlr. Ill. (farb.)
fest geb.

MedienNr.: 586817
ISBN 978-3-407-82184-3
9783407821843
ca. 8,95 € Preis ohne Gewähr

Borromäus-Altersempfehlung: ab 6
Systematik: KE
Diesen Titel bei der ekz kaufen.