Großer Bär

Mit der Lebensgeschichte des Jungen Kaor gewinnt der junge Leser auf kindgerecht und anrührend erzählte Weise einen Einblick in das Leben in der Steinzeit: Wie unsere Vorfahren lebten, wie sie sich im Einklang mit der Natur fühlten und an welche Großer Bär Mächte sie glaubten, erschließt sich sehr anschaulich. Der Junge Kaor wächst heran, lernt die Natur und deren Gesetze kennen und darf schließlich seinen Vater auf die Jagd begleiten. Nach dem Tod seines Vaters fordert ihn sein Onkel auf, sich endlich als großer Jäger zu bewähren und sich dem Zweikampf mit einem Bären zu stellen. Beherzt geht Kaor die Mutprobe an, wird aber schwer verletzt und bleibt fortan gehbehindert. Von einem weisen alten Mann und dessen Tochter, die ihn gesund gepflegt haben, wird er in die Geheimnisse der Heilkräuter eingeweiht. So kann Kaor seinem Volk zwar nicht als Jäger, wohl aber als Schamane schützend und hilfreich zur Seite stehen. Neben der anrührend und eindringlich erzählten Geschichte besticht dieses großformatige Buch durch die großen, hervorragend gestalteten kolorierten Federzeichnungen. Sehr zu empfehlen. (Übers.: Bernadette Ott)

Margit Pongratz-Luttner

Margit Pongratz-Luttner

rezensiert für den Sankt Michaelsbund.

Großer Bär

Großer Bär

François Place
Boje (2006)

[32] Bl. : überw. Ill. (farb.)
fest geb.

MedienNr.: 257449
ISBN 978-3-414-82007-5
9783414820075
ca. 16,90 € Preis ohne Gewähr

Borromäus-Altersempfehlung: ab 9
Systematik: K
Diesen Titel bei der ekz kaufen.