"Carpe Diem..."

"Es klingelte, ich sauste zur Wohnungstür." So plötzlich, wie die Liebesgeschichte von Stefan Andres und Dorothee Freudiger beginnt, so plötzlich beginnt auch dieses Buch, in dem die spätere Ehefrau des Schriftstellers "Carpe Diem..." über das fast vierzigjährige gemeinsame Leben schreibt. Mit dem Tag Stefan Andres Todes 1970 enden diese Erinnerungen ebenso plötzlich, als ob es nichts anderes von Bedeutung im Leben der Dorothee Andres (1911-2002) gegeben habe. Dabei muss die Tochter einer jüdischen Mutter und eines protestantischen Vaters, die ihr Medizinstudium mit der Heirat aufgab und sich fortan vehement für die Arbeit ihres Mannes einsetzte, für ihn Kontakte knüpfte und die Familie versorgte, eine sehr interessante Frau gewesen sein. Über die erfährt man aber nur zwischen den Zeilen. Im Mittelpunkt ihrer Erinnerungen steht stets der Ehemann und hier wiederum weniger der Mensch als der Schriftsteller mit seinem Werk und Wirken im Wandel der politischen und gesellschaftlichen Zeiten. Als Zeitdokument ist das in Strecken immer wieder interessant zu lesen. Die unkritische Überhöhung Andres und die Fokussierung auf seine Person wirken aber unangemessen.

"Carpe Diem..."

"Carpe Diem..."

Dorothee Andres
Bouvier (2009)

412 S. : Ill.
fest geb.

MedienNr.: 565169
ISBN 978-3-416-03176-9
9783416031769
ca. 29,90 € Preis ohne Gewähr
Systematik: Bi
Diesen Titel bei der ekz kaufen.
Titel der Ausgabe:
Auszeichnung: