Der neue Tugendterror

"Ungleichheit ist schlecht. Gleichheit ist gut." Nach Sarrazins Behauptung ist dies eines der Axiome eines ideologisch und moralisch verbrämten "Tugendterrors", mit dem alle Medien die deutsche Bevölkerung tagtäglich Der neue Tugendterror überschütten, sie manipulieren und zur Übernahme vorgefertigter Denkmuster zwingen würden. Dies geschehe durch links orientierte Journalisten in Presse, Funk und TV, wo deren sozialistisch geprägte Interpretationen des Weltgeschehens und der Kultur den Lesern, Hörern und Zuschauern als objektive Tatsachen verkauft würden. Wer sich diesen Vorgaben verweigere, werde ausgegrenzt. Auch er - Sarrazin - sei nach Veröffentlichung seines Buches "Deutschland schafft sich ab" Opfer von Mobbing und Diskriminierung gewesen. Der Verteidigung und Rechtfertigung seiner Person sind die Ausführungen seines neuen Buches zum einen geschuldet, zum anderen argumentiert er gegen das gesellschaftlich angeblich bereits anerkannte "Gleichheitspostulat" und die Meinungskonformität, die seiner Meinung nach - begünstigt von Christentum und Sozialismus (!) - keine Unterschiede zwischen Menschen, Religionen, Kultur, sozialen Gruppierungen usw. gelten lassen würden. Neben dem Lamento über die erlittenen Verleumdungen erläutert er seine Ansichten u.a. zu Meinungsfreiheit und Meinungsbildung, zur Rolle der Medien, zur Dekadenz der Sprache und stellt die von ihm angeblich durchschauten Axiome des "Tugendterrors" dar, denen er die "Wirklichkeit" entgegenstellt, und den Leser dadurch zur Entscheidung auffordert. - Durch Sarrazins genaue, flüssig zu lesende Argumentation, die keineswegs plump und bevormundend angelegt ist, dabei aber oft auf Halbwahrheiten und unbewiesenen Behauptungen beruht, gerät ein nicht allzu kritischer Leser in den Sog von Sarrazins Überzeugungen. Darum ist das Buch für Büchereien nicht zu empfehlen!

Inge Hagen

Inge Hagen

rezensiert für den Sankt Michaelsbund.

Der neue Tugendterror

Der neue Tugendterror

Thilo Sarrazin
Dt. Verl.-Anst. (2014)

396 S.
fest geb.

MedienNr.: 397815
ISBN 978-3-421-04617-8
9783421046178
ca. 25,00 € Preis ohne Gewähr
Systematik: So
Diesen Titel bei der ekz kaufen.
Titel der Ausgabe:
Auszeichnung: