Unscharfe Bilder

Musbach war als Soldat im Zweiten Weltkrieg an der Ostfront. Nach einem zufriedenen Leben als Lehrer wohnt er nun in einem Seniorenheim. Über seine Kriegserlebnisse hat er mit seiner Tochter nie wirklich gesprochen. Als sie den Vater Unscharfe Bilder auf einem Foto der Ausstellung "Verbrechen im Osten" zu erkennen glaubt, stellt sie ihn zu Rede. Der Vater beginnt zu erzählen; für beide ein schmerzhafter Prozess. Sie ermahnt ihn - die Fotos der Ausstellung vor Augen - seine persönlichen Erlebnisse zu erzählen und ihr nicht auszuweichen. Stück für Stück berichtet er ihr die ganze Geschichte mit allen Details des brutalen und grausamen Alltags als Soldat, für die Tochter wie für den Leser bedrückend. Auch wenn am Ende vieles anders ist als die Tochter denkt, muss ihr Vater sich seiner alten Schuld erinnern. Es wird aber auch klar: Die ganze Wahrheit eines Fotos erschließt sich nur durch den Blick über den Bildrand hinaus. Ulla Hahn hat ein wichtiges Thema gekonnt umgesetzt.

Norbert Wichard

Norbert Wichard

rezensiert für den Borromäusverein.

Unscharfe Bilder

Unscharfe Bilder

Ulla Hahn
Dt. Verl.-Anst. (2003)

278 S.
fest geb.

MedienNr.: 196979
ISBN 978-3-421-05799-0
9783421057990
ca. 18,90 € Preis ohne Gewähr
Systematik: SL
Diesen Titel bei der ekz kaufen.