Schändung

Zwanzig Jahre nach einem Doppelmord in einem Ferienhaus landet die Akte zu dem Fall auf dem Schreibtisch von Carl Morck. Da gehört sie eigentlich nicht hin, denn Morck und sein Team kümmern sich nur um unaufgeklärte Verbrechen. Schändung Wegen dieses Mordes sitzt aber ein geständiger Täter im Gefängnis. Doch bald merkt Morck, dass etwas nicht stimmt. Seine Ermittlungen führen ihn in die höchsten Kreise der Gesellschaft, zu den Aktienhändlern, Schönheitschirurgen und Modeunternehmern dieser Welt. Und er muss in die Parallelwelt der Drogensüchtigen und Obdachlosen abtauchen, um den Fall zu lösen. - In der Fortsetzung zum seinem sehr erfolgreichen Roman "Erbarmen" (BP/mp 10/142) schafft es Jussi Adler-Olsen wieder, den Leser bis zur letzten Seite in der Geschichte zu halten. Sein Erzählstil ist schnörkellos und doch raffiniert: Die Perspektiven wechseln ständig, die Geschichte spielt an verschiedenen Orten und zu verschiedenen Zeiten, ohne dass der Leser den Faden verlieren würde. Spannend und intelligent. Allerdings: streckenweise recht brutal. Darum nur für nervenstarke Leser/innen. (Übers.: Hannes Thiess)

Barbara Leidl

Barbara Leidl

rezensiert für den Sankt Michaelsbund.

Schändung

Schändung

Jussi Adler-Olsen
Dt. Taschenbuch-Verl. (2010)

dtv ; 24787 : dtv-premium
458 S.
kt.

MedienNr.: 565100
ISBN 978-3-423-24787-0
9783423247870
ca. 14,90 € Preis ohne Gewähr
Systematik: SL
Diesen Titel bei der ekz kaufen.
Titel der Ausgabe:
Auszeichnung: