Kaiserschmarrndrama

Wer den letzten Band der niederbayerischen Provinzkrimis von Rita Falk gelesen hat ("Weißwurstconnection"), fragte sich am Ende ja berechtigt, wie es wohl weitergehen könnte mit der Kultserie oder ob damit womöglich der Kaiserschmarrndrama Abschied vom Eberhöfer Franz eingeläutet worden ist. Aber keine Sorge, dem Eberhöfer geht es gut! Er hat endlich ein neues Auto. Sein Freund Birkenberger erholt sich in der Reha und wird von der Oma mit Leibspeisen wieder aufgepäppelt. Eine Krimihandlung gibt es auch dieses Mal, obwohl die zugunsten des Alltagslebens der Protagonisten immer mehr in den Hintergrund zu treten scheint. Im Wald von Niederkaltenkirchen wird die Leiche einer jungen Frau gefunden. Es stellt sich heraus, dass das Opfer im Internet Striptease angeboten hat. Eberhöfer muss seine Freunde, den Flötzinger und den Simmerl, verhören. Sogar sein Bruder Leopold gerät ins Visier der Ermittler. - Es steht zu erwarten, dass auch der neunte Band der Reihe wieder ein Ausleihhit in den Büchereien werden wird, auch wenn manchen Lesern die Lektüre mittlerweile etwas zu derb daherkommt.

Marion Sedelmayer

Marion Sedelmayer

rezensiert für den Sankt Michaelsbund.

Kaiserschmarrndrama

Kaiserschmarrndrama

Rita Falk
Dt. Taschenbuch-Verl. (2018)

300 S.
kt

MedienNr.: 878300
ISBN 978-3-423-26192-0
9783423261920
ca. 15,90 € Preis ohne Gewähr
Systematik: SL
Diesen Titel bei der ekz kaufen.