Drei Frauen am See

Es ist ein lauer Sommerabend und die vier Mädels sitzen am Bootssteg und überlegen, wie es wohl in dreißig Jahren aussehen würde. Seit mehreren Jahren treffen sie sich immer in den Pfingstferien bei Marie, die mit ihren Eltern Drei Frauen am See in einem großen Haus am See lebt. Diese Tradition wollen sie künftig aufrechterhalten. Marie macht eine Ausbildung zur Fotografin, Alexandra wechselt ins Hotelmanagement, Friederike leitet einen Verlag und Julie arbeitet in ihrer Praxis als Physiotherapeutin. Doch irgendetwas geschieht nach zwanzig Jahren, wodurch diese langjährige Freundschaft beendet wird. Als Marie, die seit ihrer Kindheit an einem kranken Herzen litt, stirbt, hinterlässt sie ein Testament, womit sie ihr Anwesen ihren Freundinnen vererbt, mit der Bedingung, dass sie sich dort immer an Pfingsten treffen sollen. Doch wie soll das unter den zerstrittenen Frauen funktionieren? Nach und nach klärt sich das Missverständnis auf. - Dora Heldt gelingt es, die unterschiedlichen Charaktere der Protagonistinnen herauszuarbeiten und die jeweiligen Lebenslinien zu gestalten. Ein sehr unterhaltsamer Roman und allen Büchereien zu empfehlen.

Elfriede Bergold

Elfriede Bergold

rezensiert für den Sankt Michaelsbund.

Drei Frauen am See

Drei Frauen am See

Dora Heldt
Dt. Taschenbuch-Verl (2018)

dtv premium
573 S.
kt.

MedienNr.: 595077
ISBN 978-3-423-26206-4
9783423262064
ca. 16,90 € Preis ohne Gewähr
Systematik: SL
Diesen Titel bei der ekz kaufen.
Titel der Ausgabe:
Auszeichnung: