Butcher's Crossing

Der amerikanische Autor John Williams (1922-1994) landete posthum mit seinem Roman "Stoner" (BP/mp 13/923) 2013 einen beachtlichen Bestseller. Im Sog dieses Erfolgs wurde jetzt auch der vorliegende Roman erstmals ins Deutsche Butcher's Crossing übersetzt. In "Stoner" beschreibt Williams den Aufstieg eines Farmersohns zum Literaturprofessor, in "Butcher's Crossing" ist es umgekehrt. Der Held Will Andrews wendet um 1870 der akademischen Welt von Harvard den Rücken zu und folgt dem Ruf der Wildnis. Er zieht gen Westen und auf der Suche nach Freiheit und Abenteuer verschlägt es ihn in die Kleinstadt Butcher's Crossing in Kansas. Dort wirbt der Jäger Miller Männer an für die Suche nach einer riesigen Büffelherde in einem abgelegenen Hochtal, mit der Aussicht auf große Ausbeute an Fellen und entsprechenden Gewinn. Andrews schließt sich dem Trupp an und eine aufreibende Expedition nimmt ihren Lauf. Das Erlebnis der unberührten Natur und der Kraft der wilden Tiere ist überwältigend, aber am Ende steht das unwürdige und sinnlose Abschlachten der Tiere. - Williams' Roman behandelt das ambivalente Verhältnis zwischen Mensch und Natur: einerseits sucht der Mensch die Idylle und andererseits zerstört er sie. Obwohl im Original bereits 1960 erschienen, hat der Roman an Wucht und Kraft nichts eingebüßt und das Thema, in das literarische Gewand eines klassischen Western gekleidet, hat an Aktualität eher gewonnen. Sehr empfehlenswert. (Übers.: Bernhard Robben)

Marion Sedelmayer

Marion Sedelmayer

rezensiert für den Sankt Michaelsbund.

Butcher's Crossing

Butcher's Crossing

John Williams
Dt. Taschenbuch Verl. (2015)

364 S.
fest geb.

MedienNr.: 580580
ISBN 978-3-423-28049-5
9783423280495
ca. 21,90 € Preis ohne Gewähr
Systematik: SL
Diesen Titel bei der ekz kaufen.
Titel der Ausgabe:
Auszeichnung: