Ziemlich gute Gründe, am Leben zu bleiben

Panikattacken und Depression trieben den 24-jährigen Matt Haig buchstäblich an den Abgrund. Was ihm widerfuhr, war ihm so unfassbar fremd, dass er gar nicht erst auf den Gedanken kam, dass er krank sei. Es folgten die drei schmerzhaftesten Ziemlich gute Gründe, am Leben zu bleiben Jahre seines Lebens, in denen destruktive Gedanken und extreme körperliche Reaktionen die Überhand hatten. Er zog mit seiner Freundin Andrea bei seinen Eltern ein, die ihm in dieser Zeit bedingungslos beistanden. 15 Jahre brauchte Haig, um den Mut zu finden, über seine damaligen Erfahrungen zu schreiben. Das tut er nun in lockerem Stil, sehr persönlich und eindringlich in kurzen Kapiteln, ergänzt mit allgemeinen Informationen und Tipps. Das Buch ist jedoch kein Ratgeber, eher ein Appell an Betroffene, dass sie mit der Erkrankung nicht allein sind und Hoffnung besteht. Seine wichtigste Botschaft: Es geht vorüber, es WIRD besser. "Dieses Buch ist der Beweis, dass die Depression lügt. [Sie] spiegelt dir falsche Tatsachen vor. Aber die Depression selbst ist keine Lüge ... [a]uch wenn sie unsichtbar ist." (S. 6) Haig hat mit viel Zeit, Liebe, Achtsamkeit und Yoga gelernt, mit der Krankheit umzugehen und ein glückliches Leben zu führen, auch wenn er weiß, dass Rückfälle möglich sind. Was er früher für selbstverständlich hielt (z.B. sich normal fühlen, mit Freunden sprechen), schätzt er mehr und genießt das Leben entschlossener. Seine Empfindsamkeit hat ihn außerdem zum Schreiben gebracht (u.a. "Ich und die Menschen", BP/mp 14/704, sein persönlichster Roman). - Auch wenn Depression und Angststörungen nie genau gleich erfahren werden, so kann das Buch für andere doch tröstlich sein und Angehörigen und Freunden die so schwer zu beschreibende Innenperspektive vermitteln und mehr Verständnis bewirken. Sehr empfohlen. (Übers.: Sophie Zeitz)

Barbara Sckell

Barbara Sckell

rezensiert für den Borromäusverein.

Ziemlich gute Gründe, am Leben zu bleiben

Ziemlich gute Gründe, am Leben zu bleiben

Matt Haig
Dt. Taschenbuch-Verl. (2016)

303 S.
fest geb.

MedienNr.: 585005
ISBN 978-3-423-28071-6
9783423280716
ca. 18,90 € Preis ohne Gewähr
Systematik: Bi
Diesen Titel bei der ekz kaufen.
Titel der Ausgabe:
Auszeichnung: