Die streng geheime Geisterschule

Der eine Erzählstrang dieses Buches handelt von den drei Großhexen Fredegonda, Goneril und Drusilla, die es unerträglich finden, wie die Tradition des Übersinnlichen verhöhnt und verniedlicht wird. Deshalb gründen die drei pflichtbewussten Die streng geheime Geisterschule Freundinnen eine Geisterschule. Die zweite Erzählebene spielt in einer beschaulichen englischen Wohngegend, die nach Plänen des profithungrigen Stadtplaners einem riesigen neuen Einkaufszentrum weichen soll. Hier wohnen Daniel und seine Freundin Charlotte. Eines Nachts bekommt Daniel Besuch von einem kleinen Geist namens Perceval, der auf der Fahrt zur Geisterschule von seinen Eltern getrennt wurde. Daniel und Charlotte bringen Perceval zurück zu seinen Eltern in die Geisterschule. Als Dankeschön versprechen die Geister, den beiden Kindern bei Bedarf zu helfen. Als die Bauarbeiten für das Einkaufszentrum anfangen, können Daniel und Charlotte auf das Angebot der Geister zurückgreifen. - Das Buch beruht auf einer Idee von Eva Ibbotson, die ihr Sohn Toby nach dem Tod seiner berühmten Mutter vervollständigt hat. Eva Ibbotsons Geist lebt hier weiter: ihre typische Verquickung von fantastischer Welt und Realität, ihr Humor, ihre Wärme und ihr Sinn für soziale Gerechtigkeit. Der Autor lebt seit vielen Jahren in Schweden als Lehrer an einer Waldorfschule. Wärmstens empfohlen für Kinder ab 9 Jahre.

Maria Holgersson

Maria Holgersson

rezensiert für den Borromäusverein.

Die streng geheime Geisterschule

Die streng geheime Geisterschule

Toby Ibbotson. Nach einer Idee von Eva Ibbotson
Dt. Taschenbuch-Verl. (2017)

344 S.
fest geb.

MedienNr.: 591665
ISBN 978-3-423-76193-2
9783423761932
ca. 12,95 € Preis ohne Gewähr

Borromäus-Altersempfehlung: ab 9
Systematik: K
Diesen Titel bei der ekz kaufen.