Traumspringer

Leon ist ein ganz normaler Junge. Doch eines Tages geht er mit seiner Familie in den Zoo, um dort den Geburtstag seiner Schwester zu feiern. Und so nehmen merkwürdige Ereignisse ihren Anfang. An einem Kiosk begegnet er einem alten Traumspringer Mann, den er in der nächsten Nacht in seinem Traum wiedertrifft. Dieser heißt Morpheus - wie der griechische Gott der Träume - und bewacht mit seiner Schwester Ombra die Träume der Menschen. Ihr gemeinsamer Bruder Kato ist aus dieser Traumwelt verschwunden und zu den Menschen gegangen. Da er nach Macht, Ruhm und Geld strebt, kann das nichts Gutes bedeuten. Leon besucht Morpheus nun jede Nacht im Traum und kann von dort aus in die Träume anderer Menschen gelangen. Parallel verschwinden sehr viele Kinder und ein fantastisches Handyspiel wird auf den Markt gebracht, das süchtig zu machen scheint. Hängt das alles miteinander zusammen? Als Leon erfährt, dass auch die Schwester seines Sitznachbarn Elias verschwunden ist, machen sich beide zusammen auf die Suche nach ihr und Leon gelingt die Lösung all dieser Rätsel. - Eine überaus spannende, fantastische Geschichte mit einem sympathischen Helden, die den Anfang einer neuen Reihe zu bilden scheint. Alle fantasybegeisterten Leser und Leserinnen ab 10 Jahren finden hier packenden Lesestoff.

Gabriele Güterbock-Rottkord

Gabriele Güterbock-Rottkord

rezensiert für den Borromäusverein.

Traumspringer

Traumspringer

Alex Rühle. Mit Ill. von Max Meinzold
Dt. Taschenbuch-Verl. (2019)

248 S. : Ill.
fest geb.

MedienNr.: 597117
ISBN 978-3-423-76246-5
9783423762465
ca. 14,95 € Preis ohne Gewähr

Borromäus-Altersempfehlung: ab 10
Systematik: K
Diesen Titel bei der ekz kaufen.