Das Meer

Teresa arbeitet für die EU als Fischerei-Beobachterin, die die Einhaltung der EU-Richtlinien auf Fischfang- und Gefrierschiffen zu überwachen hat. Dabei kommt sie der Fischerei-Mafia in die Quere und verschwindet spurlos auf hoher Das Meer See. Ihr Ausbilder und Lebensgefährte John Render von der Generaldirektion Mare der EU in Brüssel ist geschockt und macht sich auf die Suche nach ihr. Auch Teresas Freundin Ragna ist entsetzt. Die radikale Umweltaktivistin lebt im Untergrund und hat mit ihren Freunden eine hochwirksame Methode entwickelt, den auf ausbeuterische Weise gefangenen Fisch für den Verbraucher gesundheitsschädlich zu verseuchen. Damit wollen sie auf die unzulänglichen Gesetzesbestimmungen zum Abfischen von aussterbenden Fischarten und die menschenverachtenden Arbeitsbedingungen auf diesen Schiffen aufmerksam machen. Dieser Gruppe ist die Fischerei-Mafia auf den Fersen, die ohne Skrupel ihre Interessen durchzusetzen versucht. Auch Ragnas Vater, ein Schweizer Lobbyist, passen die Aktivitäten seiner Tochter nicht ins Konzept. Er heuert den Dolmetscher Adrian an, einen Jugendfreund seiner Tochter, sie aufzuspüren. Ein Wettrennen mit der Zeit beginnt. - Wieder einmal entwirft Wolfram Fleischhauer in einer flüssigen angenehmen Sprache ein realistisches Szenario mit einer Dramatik, die den Leser nicht nur fesselt, sondern auch zum Nachdenken bzw. Umdenken anregt und zu Diskussionen ermutigen sollte. Zu diesem Leseerlebnis tragen auch die vielschichtigen, kantigen Figuren bei, die die Leser/innen schnell vergessen lassen, dass sie nur in ihrer Phantasie lebendig sind. Schockierend, beeindruckend, realistisch. Für alle Büchereien wärmstens empfohlen.

Elisabeth Kemper

Elisabeth Kemper

rezensiert für den Borromäusverein.

Das Meer

Das Meer

Wolfram Fleischhauer
Droemer (2018)

443 S.
fest geb.

MedienNr.: 592340
ISBN 978-3-426-19855-1
9783426198551
ca. 19,99 € Preis ohne Gewähr
Systematik: SL
Diesen Titel bei der ekz kaufen.