Der Terrorist als Gesetzgeber

Seit den Terroranschlägen vom 11. September 2001 regiert in den westlichen Demokratien die Angst. Sicherheitspakete wurden verabschiedet, Grundrechte - vor allem in Amerika - außer Kraft gesetzt. Steuern wir unter dem Druck des Terrorismus Der Terrorist als Gesetzgeber auf ein Ende des Rechtsstaates westlicher Prägung zu? Diese Frage stellt der Redakteur der "Süddeutschen Zeitung" Heribert Prantl. Seine Befürchtungen unterlegt er mit durchaus ernst zu nehmenden Beispielen. Prantl deckt Reaktionsmechanismen auf, die dazu beitragen, die Grundrechte immer weiter abzubauen. Er führt dem Leser vor Augen, wie uns die Angst blind macht vor dem heraufziehenden Präventionsstaat, der grundlegende Ansprüche unserer Verfassung, wie die Unschuldsvermutung, in Frage stellt. Heribert Prantl spitzt zu, er überzeichnet an manchen Stellen um die Problematik deutlich zu machen. Prantl weiß allerdings, wovon er spricht. Der Autor war Richter und Staatsanwalt, ehe er in den Journalismus wechselte. - Hochaktuelles Thema, daher empfohlen!

Walter Brunhuber

Walter Brunhuber

rezensiert für den Borromäusverein.

Der Terrorist als Gesetzgeber

Der Terrorist als Gesetzgeber

Heribert Prantl
Droemer (2008)

219 S.
kt.

MedienNr.: 558565
ISBN 978-3-426-27464-4
9783426274644
ca. 14,95 € Preis ohne Gewähr
Systematik: So
Diesen Titel bei der ekz kaufen.
Titel der Ausgabe:
Auszeichnung: