Das große Rauschen

Den Fortschrittsversprechungen von werbetreibender Wirtschaft und Politik bezüglich Internet, Digitalisierung und ortsungebundener Erreichbarkeit geht die Autorin nach. Selbst Jahrgang 1973, hat sie noch das Leben ohne Handy und Mails Das große Rauschen kennengelernt und stellt kritisch die Zusammenhänge u.a. im privaten Umfeld jedes Einzelnen, im Lernkontext von Schule, Universität und Beruf, in der Versorgung Alter und Kranker dar. Dieses sehr gut lesbare Buch kann zu einer sensibleren Haltung gegenüber dieser technischen Entwicklung verhelfen, wo diese auf gedankenlose Weise verabsolutiert wird. Leider trägt der lockere Schreibstil andererseits auch dazu bei, dass sich der Leser rasch mehr Tiefgang wünscht, der z.B. in Susanne Gaschkes Buch "Klick. Strategien gegen die digitale Verdummung" (Freiburg 2009) zu finden ist. Als Denk- und Gesprächsanstoß ist jedoch auch dieses Buch gut geeignet.

Rolf Pitsch

Rolf Pitsch

rezensiert für den Borromäusverein.

Das große Rauschen

Das große Rauschen

Astrid Herbold
Droemer (2009)

190 S.
kt.

MedienNr.: 562345
ISBN 978-3-426-27492-7
9783426274927
ca. 14,95 € Preis ohne Gewähr
Systematik: Ha, Te
Diesen Titel bei der ekz kaufen.
Titel der Ausgabe:
Auszeichnung: