Jägerin und Gejagte

Voller Vorfreude und Aufregung kam die 17-jährige Sabine Kuegler einst aus dem Urwald Papua-Neuguineas in die Schweiz, in West-Papua aufgewachsen als Tochter von Sprachforschern beim Stamm der Fayu, geprägt von deren Wertesystemen, Jägerin und Gejagte Ritualen und Lebensregeln. Der Kulturschock ist tief, als Kind erlernte Verhaltensregeln gelten nicht mehr, soziale Gemeinschaft in Europa funktioniert anders. Brutal erfährt sie Ausnutzung und Isolation. Sie irrt verunsichert durch ihre ersten Jahre in der westlichen Zivilisation. Sie wird schwanger, versucht Beziehung und Familie zu leben, bekommt ein zweites Kind. Sie fühlt sich fremd und gejagt. Sie beobachtet und analysiert sich stets selbst und gerät in die Fänge einer vermeintlichen Freundin, die so zerstörerisch Einfluss auf sie und ihr Leben nimmt, dass Sabine Kuegler den Kontakt zu ihren Eltern verliert, ihre Ehe scheitert, sie das Sorgerecht verliert und schließlich völlig zusammenbricht. Einzig die Liebe zu ihren Kindern, der Wunsch, wieder mit ihnen leben zu können, lässt sie überleben, hilft ihr schließlich von der Gejagten zur Jägerin zu werden, sich von der falschen Freundin zu befreien und wieder Boden unter den Füßen zu gewinnen. - Ein sehr spannendes und fesselndes Buch, bei dem lediglich unbefriedigend bleibt, dass Ziel und Motiv der falschen Freundin nie klar werden. Sehr persönlich, sehr hautnah beschreibt die Autorin ihr Erleben, lässt die Leser teilhaben an ihrer Verzweiflung, Einsamkeit und Heimatlosigkeit, gibt Einblick in ihr Seelenleben.

Sabine Schaefer-Kehnert

Sabine Schaefer-Kehnert

rezensiert für den Borromäusverein.

Jägerin und Gejagte

Jägerin und Gejagte

Sabine Kuegler
Droemer (2009)

267 S. : Ill.
fest geb.

MedienNr.: 563265
ISBN 978-3-426-27494-1
9783426274941
ca. 19,95 € Preis ohne Gewähr
Systematik: Bi
Diesen Titel bei der ekz kaufen.