Die Hoffnung stirbt am Bosporus

Seit dem Putschversuch im Juli 2016 ist das politische Gleichgewicht in der Türkei mehr denn je verspielt. Und die mehrmonatige Inhaftierung des Journalisten Deniz Yücel stellt nachdrücklich die Frage: Wie steht es denn um Freiheit Die Hoffnung stirbt am Bosporus und Demokratie in der Türkei? Der Journalist Yavuz Baydar geht dieser Frage in seinem vorliegenden Buch nach und analysiert auf gekonnte Weise die aktuelle politische und gesellschaftliche Situation in der Türkei. Dass es dabei nicht um eine bloße Schwarz-Weiß-Malerei geht, macht Baydars Buch auf deutliche Art klar. Vielmehr liegen hinter den großen Auseinandersetzungen viele kleine Konflikte, die in der Türkei seit Langem schwelen und in letzter Konsequenz zum Erstarken der Herrschaft des türkischen Präsidenten Erdogan geführt haben. Aufgrund zahlreicher Hintergrundinformationen liefert Baydar eine präzise Darstellung der aktuellen türkischen Gesellschaft und macht dadurch mehr als deutlich, wo die wirklichen Probleme liegen, die Freiheit und Demokratie zu zwei gefährdeten Größen machen. - Für alle Büchereien mit einem Schwerpunkt auf zeitgenössischer Geschichte bzw. Politik zu empfehlen.

Fabian Brand

Fabian Brand

rezensiert für den Borromäusverein.

Die Hoffnung stirbt am Bosporus

Die Hoffnung stirbt am Bosporus

Yavuz Baydar
Droemer (2018)

254 S.
kt.

MedienNr.: 593033
ISBN 978-3-426-27738-6
9783426277386
ca. 19,99 € Preis ohne Gewähr
Systematik: Ge
Diesen Titel bei der ekz kaufen.
Titel der Ausgabe:
Auszeichnung: