Der einsame Engel

Der frühere Polizist Tabor Süden arbeitet jetzt in der Detektei Liebergesell und ist dort vor allem zuständig für das Aufspüren von verschollenen Personen. Als Neonazis einen Brandanschlag auf die Detektei verüben, kommt sein Der einsame Engel Kollege Leonhard Kreutzer ums Leben und das Büro wird völlig zerstört. Tabor diskutiert mit seinen Kolleginnen Patrizia Roos und Edith Liebergesell, wie es mit der Detektei weitergehen soll. Eher widerwillig sucht er eine neue Auftraggeberin, Emma Fink, auf. Er soll Frau Finks Arbeitgeber Justus Greve, einen Gemüsehändler, der seit einigen Tagen spurlos verschwunden ist, aufspüren. Die Ermittlungen gestalten sich überaus mühevoll, zudem wird Südens Ermittlungsarbeit von seiner depressiven Gemütsverfassung überschattet. - Friedrich Anis neuester Tabor Süden Roman ist kein normaler Krimi, denn nicht der Kriminalfall steht hier im Mittelpunkt, sondern die Seelenlage des Detektivs selbst, seiner Kolleginnen und die Lebensläufe der anderen beteiligten Personen. Der Autor enthüllt Seelenpanoramen und konfrontiert seine Leser rücksichtslos mit den negativen Seiten des gesellschaftlichen Lebens und dessen absurden Auswüchsen. Der anspruchsvolle Krimi ist allen Büchereien sehr empfohlen.

Günther Freund

Günther Freund

rezensiert für den Sankt Michaelsbund.

Der einsame Engel

Der einsame Engel

Friedrich Ani
Droemer (2016)

204 S.
fest geb.

MedienNr.: 584383
ISBN 978-3-426-28147-5
9783426281475
ca. 18,00 € Preis ohne Gewähr
Systematik: SL
Diesen Titel bei der ekz kaufen.
Titel der Ausgabe:
Auszeichnung: