Der Insasse

Ein bestialischer, psychopathischer Mörder sitzt im Hochsicherheitstrakt einer Psychiatrie. Auch der kleine Max, der vor einem Jahr verschwunden ist, scheint eines seiner Opfer zu sein. Doch während der Mörder alle seine Taten gestanden Der Insasse hat, schweigt er sich über den Verbleib des kleinen Jungens aus. Max' Vater Till ist verzweifelt. Er kann nur weiterleben, wenn er weiß, was mit seinem Kind passiert ist. Aus lauter Verzweiflung entschließt er sich zu einem radikalen, lebensgefährlichen Schritt: Er lässt sich als Insasse in die Psychiatrie einschleusen, um dem Mörder persönlich zu begegnen... - Wenn Sie derzeit viel Schlaf brauchen: Lesen Sie das Buch nicht, denn man kann einfach nicht aufhören. Ein regelrechter Pageturner, der einen nicht loslässt, und mit einem absolut überraschenden Ende. Kleinste Längen verzeiht man dem Erfolgsautor gerne. Ein weiterer Vorteil: Die Geschichten sind in sich abgeschlossen und man braucht keinerlei Vorwissen über Kommissare, Verwicklungen, Beziehungen etc. Dies war meine erster Fitzek - und definitiv nicht mein letzter. Gleich morgen geh ich in die Bücherei und leih mir den nächsten aus...

Tanja Bergold

Tanja Bergold

rezensiert für den Sankt Michaelsbund.

Der Insasse

Der Insasse

Sebastian Fitzek
Droemer (2018)

376 S.
fest geb.

MedienNr.: 595298
ISBN 978-3-426-28153-6
9783426281536
ca. 22,99 € Preis ohne Gewähr
Systematik: SL
Diesen Titel bei der ekz kaufen.