Corruption

Detective Denny Malone sieht sich als den "King" des New Yorker Nordens an. In "seinem" Revier tanzt alles nach seiner Pfeife. Er selbst, seine Kollegen und Vorgesetzten, die Behörden, alle machen dabei einen guten Corruption Schnitt - auch die Drogenhändler und sonstigen Kriminellen, die in Malones Spiel mitwirken. Dieses sorgfältig zusammengefügte Gebäude aus Korruption und Kameradschaft beginnt zu bröckeln, als bei einer Razzia ein Verdächtiger zu viel stirbt. - Don Winslow hat schon mit einigen geradezu episch zu nennenden Werken auf sich aufmerksam gemacht. Und auch hier zeichnet er wieder ein düsteres Bild nicht nur von Teilen des Polizeiapparats, sondern nahezu der gesamten modernen Gesellschaft. Sehr eindrucksvoll wird das Bild eines Mannes gezeichnet, der gegen das Verbrechen kämpfen möchte, aber nach und nach durch das Überschreiten einer "roten Linie" nach der anderen selbst zum Verbrecher wird. Dem Titel werden Ähnlichkeiten mit Mario Puzos grandiosem "Paten" nachgesagt - und zwar durchaus zu Recht. (Übers.: Chris Hirte)

Thomas Oberholthaus

Thomas Oberholthaus

rezensiert für den Borromäusverein.

Corruption

Corruption

Don Winslow
Droemer (2017)

541 S.
fest geb.

MedienNr.: 589412
ISBN 978-3-426-28168-0
9783426281680
ca. 22,99 € Preis ohne Gewähr
Systematik: SL
Diesen Titel bei der ekz kaufen.
Titel der Ausgabe:
Auszeichnung: