Speak Up

Izzy wendet sich mit einer Einführung direkt an die Leser/-innen, um sie auf das Kommende vorzubereiten: "Schaut mich nicht so an. Das ist ein Buch über einen Sexskandal. Habt ihr da wirklich erwartet, dass ich einen auf enthaltsam Speak Up oder Jungfrau Maria mache?" Seit dem Unfalltod ihrer Eltern lebt sie bei ihrer Großmutter Betty in ärmlichen Verhältnissen. Das Ende der Highschool steht bevor und ein Studium kommt aus finanziellen Gründen nicht infrage. Ihr Talent für Comedy und Theaterspiel gibt ihr eine Orientierungshilfe und sie ist überglücklich, als sie mit ihrem Drehbuch bei einem Talentwettbewerb in die engere Auswahl kommt. Mit Danny, dem Freund aus Kindertagen, und ihrer besten Freundin Ajita verbringt sie ihre Freizeit. Bei einer Party hat Izzy Sex auf einer Gartenbank mit dem Sohn eines bekannten US-Politikers. Jemand hat davon heimlich ein Foto gemacht und eröffnet einen Blog mit weiteren Details über Izzy, die eigentlich nur wenigen Menschen bekannt sind. Für Izzy beginnt ein Spießrutenlauf und der Shitstorm, der sie überrollt, bringt sie an ihre physischen und psychischen Grenzen. Bald weiß sie nicht mehr, wem sie vertrauen kann. Welche weitreichenden Auswirkungen ein kleiner "Racheakt" haben kann, erzählt Izzy in ihren ungeschönten Aufzeichnungen. Sie zeigen, wie sich ihr Leben dadurch innerhalb eines Monats grundlegend verändert hat. Die freche, unverblümte Sprache macht die Handlung authentisch und dürfte vor allem jüngeren Leser/-innen zusagen.

Gabriele Berberich

Gabriele Berberich

rezensiert für den Borromäusverein.

Speak Up

Speak Up

Laura Steven ; aus dem Englischen von Henriette Zeltner
Droemer (2020)

351 Seiten
kt.

MedienNr.: 944007
ISBN 978-3-426-28233-5
9783426282335
ca. 14,99 € Preis ohne Gewähr
Systematik: SL
Diesen Titel bei der ekz kaufen.
Titel der Ausgabe:
Auszeichnung: