Der erste letzte Tag

Der Lehrer Livius sitzt im Flieger auf dem Weg nach Berlin, um seine Ehe zu retten. Doch dann wird der Flug wegen schlechten Wetters gecancelt. Livius ergattert das letzte Mietauto - doch die Sache hat einen Haken. Er muss sich den Der erste letzte Tag Wagen mit der unkonventionellen Lea teilen. Der spießige Musiklehrer, der auf jung macht, und die schrille junge Frau begeben sich auf einen ungewöhnlichen Roadtrip - so als wäre dieser ihr letzter Tag im Leben. Chaos ist vorprogrammiert. - Auf dem Cover steht in Farbe "Kein Thriller" - denn es ist ein, wie der Autor selbst sagt - romantisch-lustiges Roadmovie, das er hier geschrieben hat. Zwei sympathische Figuren, die richtige Portion an Humor und Tragödie - sprich Lachen und Weinen - und mal wieder die Frage, die man sich selber stellen kann: Was würde ich tun, wenn ..., ja wenn ich nur noch einen Tag im Leben hätte. Gut - aber irgendwie kam es mir vor, als hätte ich die Geschichte schon mal gelesen, gehört oder gesehen (Thelma and Louise?) ... Darum hoffe ich, dass Sebastian Fitzek das nächste Mal wieder einen Thriller schreibt.

Tanja Bergold

Tanja Bergold

rezensiert für den Sankt Michaelsbund.

Der erste letzte Tag

Der erste letzte Tag

Sebastian Fitzek ; mit Illustrationen von Jörn Stollmann
Droemer (2021)

270 Seiten : Illustrationen
kt.

MedienNr.: 603570
ISBN 978-3-426-28386-8
9783426283868
ca. 16,00 € Preis ohne Gewähr
Systematik: SL
Diesen Titel bei der ekz kaufen.
Titel der Ausgabe:
Auszeichnung: