Mademoiselle Edith

Schon als Kind verdient sich Édith zusammen mit ihrer Freundin Momone in ihrem ärmlichen Pariser Viertel ein paar Francs, indem sie den Leuten etwas vorsingt. Aufgewachsen bei liebevoll sich um sie kümmernden Huren eines Puffs entdeckt Mademoiselle Edith sie ein älterer Herr, Papa Leplée, der ihr einen Auftritt im Varieté ermöglicht. Damit beginnt Piafs steile Karriere als Chansonsängerin. Als Édith beginnt, ihre sie ständig begleitende Freundin Momone herumzukommandieren, droht die Freundschaft zu zerbrechen. Nach vielen Affären findet Édith in dem Boxer Marcel Cerdan die Liebe ihres Lebens, die durch Cerdans plötzlichen Tod nach nur zwei Jahren ein jähes Ende nimmt. Édith leidet unter den vielen Boxkämpfen Cerdans, dessen erste Priorität sein Beruf ist. Außerdem ist er verheiratet. Die Liebe der beiden wird durch die (damals schon) überall präsenten Paparazzi erheblich gestört. - Durch die Mischung aus auktorialer und personaler Erzählweise kann der Leser oder die Leserin die Emotionen der Hauptfigur hautnah nachvollziehen. Gerard hält sich an die biografischen Fakten und weist im Nachwort auch auf weitere Bücher über Édith Piafs Leben hin. Ein flüssig geschriebener Roman, der Interesse an der französischen Diva weckt.

Adelgundis Hovestadt

Adelgundis Hovestadt

rezensiert für den Borromäusverein.

Mademoiselle Edith

Mademoiselle Edith

Christine Girard
Droemer (2019)

Droemer ; 30728
352 Seiten : Illustrationen
kt.

MedienNr.: 599995
ISBN 978-3-426-30728-1
9783426307281
ca. 12,99 € Preis ohne Gewähr
Systematik: SL
Diesen Titel bei der ekz kaufen.
Titel der Ausgabe:
Auszeichnung: