Die Tulpe des Bösen

Amsterdam in der Mitte des 17. Jahrhunderts: Der Tulpenwahn grassiert im Land: Die Zwiebeln der Blumen werden an den Börsen zum Teil zu astronomischen Preisen gehandelt. Da wird eines Abends einer der Amsterdamer Honoratioren von Die Tulpe des Bösen einer Fremden erstochen. Inspektor Jeremias Katoen wird mit dem Fall betraut. Und gerät bei den Ermittlungen zwischen die Fronten der Tulpenliebhaber und Tulpenhasser. Eine besonders mysteriöse Zwiebel aus dem Reich der Türken bringt ihn schließlich auf die richtige Fährte - aber auch in große Gefahr. Nur gut, dass ihm da die mutige Anna und der kleine Betteljunge Felix zur Seite stehen. - Jörg Kastner beweist mit seinem neuesten Buch, dass er zu den profiliertesten Autoren historischer Romane im Land gehört: Eine fesselnde Handlung, gut herausgearbeitete Charaktere, ein gekonnt recherchiertes und in Szene gesetztes historisches Ambiente machen das Buch zum Leckerbissen für Fans des Genres. Ab etwa 16 Jahren und für alle Bestände.

Günter Bielemeier

Günter Bielemeier

rezensiert für den Sankt Michaelsbund.

Die Tulpe des Bösen

Die Tulpe des Bösen

Jörg Kastner
Knaur (2008)

455 S. : Kt.
fest geb.

MedienNr.: 559357
ISBN 978-3-426-66262-5
9783426662625
ca. 19,95 € Preis ohne Gewähr
Systematik: SL
Diesen Titel bei der ekz kaufen.