Pedro Arrupe - Zeuge und Prophet

Martin Maier, Chefredaktuer der angesehenen Jesuiten-Monatsschrift "Stimmen der Zeit", setzt hier dem ehemaligen General seines Ordens, dem Basken Pedro Arrupe, ein würdiges Denkmal. Man kann diesen bescheidenen Priester, Pedro Arrupe - Zeuge und Prophet der gewiss einer der wichtigsten Leiter des Jesuitenordens (1965-1983) in der Geschichte war, getrost zu de großen kirchlichen Gestalten, ja zu den modernen Heiligen, zählen, weil er sowohl ein vorbildlich liebevolles, bescheidenes, frommes Leben geführt hat als auch in den Wirren der Nachkonzilszeit für die Weltkirche außerordentlich viel geleistet hat. Er führte seinen Orden auch gegen heftigen Widerstand in den eigenen Reihen auf einen neuen Weg, der eine neue soziale Gerechtigkeit für die Armen im Blick hatte, ohne dabei die ignatianische Spiritualität seines ebenfalls baskischen Ordensgründer Ignatius zu vernachlässigen. Dass P. Arrupe zeitweise auch mit den Päpsten ärgerliche Schwierigkeiten hatte, wird in dem kleinen Buch nicht verschwiegen und ohne jeden revolutionären Gestus beschrieben. So entsteht vor unserer Augen das Lebensbild eines Menschen mit großem Charisma, der zuerst Mediziner, dann Missionar in Japan war, wo er 1945 als Novizenmeister den Atombombenwurf auf Hieroshima in allergößter Nähe erlebte. Er war als Ordensmann und Generaloberer rastlos und meditativ in einem, bis er krankheitsbedingt die Ordensleitung abgeben musste. Die kleine Schrift öffnet die Augen für das wesentlich Christliche heute, zeigt große kirchliche Perspektiven und rührt auch ans Herz.

Werner Trutwin

Werner Trutwin

rezensiert für den Borromäusverein.

Pedro Arrupe - Zeuge und Prophet

Pedro Arrupe - Zeuge und Prophet

Martin Maier
Echter (2007)

Ignatianische Impluse ; 24
95 S. : Ill.
kt.

MedienNr.: 556207
ISBN 978-3-429-02935-7
9783429029357
ca. 8,90 € Preis ohne Gewähr
Systematik: Re
Diesen Titel bei der ekz kaufen.