Gott ist nicht kleinlich

Einleitend wird verdeutlicht, warum das Maßhalten angesichts der negativen Auswirkungen des Zuviel oder des Zuwenig in globaler, gesellschaftlicher und individueller Hinsicht zum Mittelpunkt eines neuen Lebensstils werden muss. Am Gott ist nicht kleinlich Beispiel des alttestamentlichen Gottesbildes und der Gestalt Jesu werden facettenreich Aspekte des rechten Maßhaltens erhellt. Dabei versucht der Autor falsche Vorstellungen zu revidieren, nach denen Maßhalten unter anderem als mittelmäßig und leidenschaftslos angesehen wird. Überzeugend führt er aus: Maßhalten hat nichts mit welt- und leibfeindlichen Engführungen zu tun. Anhand ausgewählter Bibelstellen erinnert er zunächst daran, dass der Schöpfergott das Maß aller Dinge ist. Er stützt sich auf die Bibel, die einen leidenschaftlich liebenden und insofern maßlosen Gott präsentiert, und konkretisiert dies beispielhaft am Leben und der Verkündigung Jesu. Unter exemplarischer Bezugnahme auf die großen spirituellen Traditionen und Gestalten des Christentums wird profund und prägnant entfaltet, inwiefern Jesu Maßhalten für Christen zum Maßstab werden kann. Zehn "Wegweisungen" bilden den resümierenden Abschluss und sollen dem Einzelnen helfen, das rechte Maß zu finden. Nicht zuletzt auch angesichts der Aktualität des Themas ist dieser Band aus der Reihe "Ignatianische Impulse" besonders zu empfehlen.

Gott ist nicht kleinlich

Gott ist nicht kleinlich

Christoph Benke
Echter (2009)

Ignatianische Impulse ; 41
64 S.
fest geb.

MedienNr.: 565104
ISBN 978-3-429-03195-4
9783429031954
ca. 7,90 € Preis ohne Gewähr
Systematik: Re
Diesen Titel bei der ekz kaufen.
Titel der Ausgabe:
Auszeichnung: