Den harten Boden aufbrechen

Ohne Fehlentwicklungen zu leugnen, legt der Autor und langjährige Pfarrer anhand von zwölf verschiedenen, exemplarisch ausgewählten Gesichtspunkten sachlich, leicht verständlich und durch Praxisbeispiele veranschaulicht dar, welche Den harten Boden aufbrechen Vorzüge die nachkonziliare Messfeier aufweist. Die Kapitel kreisen unter anderem um die Themen Gemeinschaft, Ansehen, Kinder, Muttersprache, Freiheit, Dienst, Tisch und Frieden. Den Abschluss bildet jeweils ein passender Textabschnitt aus der Liturgiekonstitution. Die Ausführungen profitieren von einer jahrzehntelangen, kritisch reflektierten Liturgie- und Gemeindeerfahrung sowie von dem fundierten theologischen Wissen des Autors, der die Konzilsentscheidungen im Kontext der ihnen zugrundeliegenden Geisteshaltung erhellt. Er verdeutlicht, wie wichtig es ist, das Erbe des II. Vatikanum zu bewahren und die Liturgiereform zu schützen. Denn: Ein "Zurück" in die vorkonziliare Praxis ist nicht ohne Auswirkungen auf das Gottes- und Kirchenbild zu bewerkstelligen. Das Buch ist ein großer Gewinn für alle an Liturgie Interessierten und jedem Sachausschuss Liturgie unbedingt zu empfehlen.

Den harten Boden aufbrechen

Den harten Boden aufbrechen

Albert Damblon
Echter (2010)

91 S.
kt.

MedienNr.: 566764
ISBN 978-3-429-03272-2
9783429032722
ca. 9,90 € Preis ohne Gewähr
Systematik: Re
Diesen Titel bei der ekz kaufen.
Titel der Ausgabe:
Auszeichnung: