Die Heilige Messe

Im Hintergrund dieses Sammelbandes, der thematisch und qualitativ höchst unterschiedliche Beiträge enthält, steht die Erfahrung, dass die Heilige Messe heute vielfach als ein religiöses Ritual erfahren wird, von dem kaum noch lebendige Die Heilige Messe Impulse ausgehen. Auf einem internationalen Symposion 2010 in Brixen wurde der Versuch gemacht, die Gründe für diese Misere zu analysieren und - mehr noch - neue Zugänge zu diesem Zentrum des christlichen Lebens zu finden. Da mussten dogmatische und historische Überlegungen eher zurücktreten. Diese Stichworte werden bezeichnenderweise auch nicht im Buchtitel genannt. Statt dessen dominieren Erfahrungen mit Kult, Szene (Theater), Sinnlichkeit (Körperlichkeit, Erotik) und Mystik. Von da aus eröffnen sich ungewohnte, manchmal auch gewöhnungsbedürftige Blicke auf das heilige Geschehen. Es fragt sich allerdings, was in Priesterausbildung und Gemeindearbeit geschehen muss, um diesen nicht immer neuen Perspektiven zum Erfolg zu verhelfen. Hervorzuheben sind vor allem die Gespräche des Herausgebers mit der Karmelitin Waltraud Herbstrith, dem ehemaligen Priester Adolf Holl und dem Psychotherapeuten Theodor Itten. Aufschlussreich ist auch das, was er zu seiner eigenen Messkomposition, der "erdwärsmesse" sagt, die bei der Tagung im Dom zu Brixen aufgeführt wurde und inzwischen weitere Beachtung gefunden hat, aber vielleicht doch nicht so originell ist, wie der Komponist meint. - Eine CD mit dieser Messe liegt dem Buch bei. Das aspektreiche Buch wird Zustimmung und Widerspruch erfahren. Für liturgisch interessierte Leserinnen und Leser.

Werner Trutwin

Werner Trutwin

rezensiert für den Borromäusverein.

Die Heilige Messe

Die Heilige Messe

Peter Jan Marthé, Hrsg.
Echter (2011)

215 S.
fest geb.

MedienNr.: 570735
ISBN 978-3-429-03434-4
9783429034344
ca. 24,00 € Preis ohne Gewähr
Systematik: Re
Diesen Titel bei der ekz kaufen.