Scharia-Kapitalismus

Islamische Staaten versuchen ihren Einfluss in Deutschland zu verstärken, indem sie sich zum einen an Konzernen beteiligen, wobei die Vorschriften der Scharia sehr weit ausgelegt werden, zum anderen Organisationen gründen, deren Scharia-Kapitalismus Ziele darin bestehen, den Islam zu verbreiten, oft in fundamentalistischer Form. Vor allem auf Letzterem liegt das Augenmerk des investigativen Journalisten, der die Rolle Katars und Saudi-Arabiens untersucht, denen der Export von Fundamentalismus und Terrorfinanzierung vorgeworfen wird. Er verdeutlicht die verdeckte Finanzierung radikaler Moscheevereine und salafistischer Koranschulen durch islamische Wohltätigkeitsorganisationen, belegt Vorwürfe gegen DITIB, der "türkisch-islamischen Union der Anstalt für Religion", enthüllt Machenschaften der Waffenlobby und der Tourismusindustrie und kritisiert das Wegsehen deutscher Verwaltungen bzw. der Gesetzgebung. - Das sachliche, nicht islamfeindliche, aber den Islamismus ablehnende Buch bietet dem Leser eine Fülle von Fakten und schärft seinen Blick für islamistische Organisationen. Büchereien sollten das Buch als Grundbestand für die Beurteilung islamistischer Aktivitäten anschaffen.

Helmut Eggl

Helmut Eggl

rezensiert für den Sankt Michaelsbund.

Scharia-Kapitalismus

Scharia-Kapitalismus

Sascha Adamek
Econ (2017)

316 S.
kt.

MedienNr.: 592012
ISBN 978-3-430-20240-4
9783430202404
ca. 18,00 € Preis ohne Gewähr
Systematik: So
Diesen Titel bei der ekz kaufen.
Titel der Ausgabe:
Auszeichnung: