Feinde des Sports

Immer wieder macht Hajo Seppelt Schlagzeilen in der Welt des Sports, weil er Doping- oder auch Korruptionsskandale aufdeckt. Viele Leser werden sich daran erinnern, dass man ihm in Russland zunächst die Einreise zur Fußballweltmeisterschaft Feinde des Sports 2018 verweigerte, weil er zuvor das Staatsdoping in diesem Land aufgedeckt hatte. Auch das Betrugsnetzwerk um einen deutschen Dopingarzt, der vor allem auch in Österreich tätig war, flog durch ihn auf. In seinem Buch zeigt er auf, wie er, allein oder zusammen mit anderen Journalisten im Untergrund, in Hinterzimmern zum Teil mit verdeckter Kamera und Mikrofonen, den kriminellen Machenschaften nachgespürt und sie dann auch an die Öffentlichkeit gebracht hat. Er konzentriert sich aber nicht nur auf die Täter, sondern auch auf die Opfer des Dopings. Dass seine Recherchen und die seines Teams nicht ungefährlich sind und dass man sie auf vielfältige Weise zu verhindern sucht, kann man sich vorstellen. Wenn man den Absatz am Ende des Buches "Dank" liest, dann bekommt man mit, wie viele Informanten und Whistleblower notwendig waren und sind, um diese Skandale aufzudecken. Das Buch ist spannend geschrieben und führt manchmal beim Lesen zum Kopfschütteln, weil man kaum glauben möchte, was alles in der Unterwelt des Spitzensports möglich ist. Das Buch hat viele, nicht nur sportinteressierte Leser verdient.

Gerd Fleder

Gerd Fleder

rezensiert für den Sankt Michaelsbund.

Feinde des Sports

Feinde des Sports

Hajo Seppelt ; Wigbert Löer
Econ (2019)

383 Seiten : Illustrationen
fest geb.

MedienNr.: 599703
ISBN 978-3-430-21011-9
9783430210119
ca. 20,00 € Preis ohne Gewähr
Systematik: Sp
Diesen Titel bei der ekz kaufen.